HAPPY MONDAY

Nichts da mit Blaumachen! Glücklich in die Woche mit Bulgur-Blaubeer-Paprika-Salat 

Ich habe mir etwas Neues für euch überlegt: Jeden Montag möchte ich ein Stück Glück mit euch teilen, denn Essen macht glücklich, vor Allem, wenn man Zutaten verwendet, die Serotonin ausschütten. Vor kurzem habe ich Beerenfrüchte wenig geschätzt, wusste nicht so recht, was ich mit ihnen anfangen sollte. So klein und empfindlich wie sie sind, muss man sie schnell essen und wissen, wie sie am besten schmecken. In Kombination mit Joghurt oder Quark kennt man sie, in Kuchen, Muffins und Pfannkuchen tauchen sie insbesondere zwischen Juni und Oktober auch auf. Bei der Arbeit sind mir letzte Woche allerdings ein paar herzhafte Rezepte in die Finger gekommen. Das muss mich beeinflusst haben, denn seitdem begleitet mich der Gedanke an Beeren, klein und süß, verwunderlich also dass ich sie nicht früher lieb gewonnen habe. Insbesondere, weil sie voller wunderbarer Inhaltsstoffe stecken: 

Sie enthalten den Pflanzenfarbstoff Anthocyan, der dafür bekannt ist den Abbau von Botenstoffen wie Dopamin und Serotonin zu verhindern, die uns glücklich machen. Dieser Blaubeersalat ist mir seiner leichten Schärfe, dem Buchweizen als Vitamin B6 Lieferant also eine hervorragende Wahl für den glücklichen und fitten Start in die Woche. Vitamin B6 wird für den Eiweißstoffwechsel und den Aufbau obiger Glückshormone gebraucht. Schärfe wird im Körper als Schmerz empfunden, sodass der Körper Dorphine ausschüttet, die diesen dämpfen sollen. Endorphine euphorisieren, man bekommt gute Laune.

Bä[ee]rengroßer Glücksfaktor: 

Blaubeeren sind nicht nur lecker, sondern machen uns glücklich, wirken entzündungshemmend und helfen beim Fettabbau.

Ich habe das Wochenende also Bomben - keine Kalorienbomben, denn im Gegenteil sind die Früchte sehr leichte Süßigkeiten - von Blaubeeren und Brombeeren verdrückt und einen Salat kreiert, zu dem mir mein Geschmacksthesaurus verholfen hat. Unbedingt zu Probieren ist die Kombination von Blaubeeren und Korianderkörnern: allein schon ein Korn allein und eine Blaubeere zu kauen, weckt ungeahnte Harmonien. Könnte ich mir auch gut als Frischkäsekreation vorstellen: Korianderfrischkäse mit Blaubeermarmelade.

Zutaten für 1 Portion:

  • 40 g Buchweizen-Bulgur oder anderes Getreide (Quinoa, Hirse, Couscous)
  • 1 Handvoll Heidelbeeren
  • 2 Spitzpaprika, gegrillt oder eingelegt aus dem Glas
  • 1 EL Korianderkörner
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 TL Piment d’Espelette
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  1. Den Bulgur daumenbreit mit Wasser bedeckten 2 Min. köcheln lassen, 15 weitere Minuten warm gestellt quellen lassen.
  2. Paprika und Frühlingszwiebel klein schneiden. Beeren waschen.
  3. Aus Olivenöl, Piment d’Espelette, Koriander, Salz und Zitronensaft ein Dressing mischen. 
  4. Bulgur mit Paprika, Frühlingszwiebel und Blaubeeren vermengen und mit Dressing marinieren.

Notes

Created - Vor 1 Jahr

This post has - 4 Anmerkungen

  1. hekikomori hat diesen Eintrag von geschmackvollgeniessen gerebloggt
  2. von geschmackvollgeniessen gepostet
 
 
Close ask section

Uh Oh - The requested page is not there!

Sorry we could not find it, try visiting the home page.